Es war einmal ........

so fangen doch Märchen an, oder?? Auch bei mir war es so.

Alles begann im Jahre 1995 nach Christus, als ein kleines Mädchen sich aufmachte die große Welt zu entdecken, OK zumindest die Welt des Reitsportes. Seit sie das erste mal auf einem Pferderücken saß, damals noch auf dem Pony des Onkels, wusste sie das dies ihr Sport war. So bettelte das Kleine Mädchen solange, bis sie das erste mal auf einen Reiterhof ihr Ferien verbringen durfte. Dieses erste Erlebnis hätte sie eigentlich Abschrecken müssen, denn den ganzen Tag bis auf die Reitstunden sich selbs überlassen zu sein und kein Pferd wirklich zu Gesicht bekommen ist nicht der Traum vom Reiturlaub. Aber so war es nicht, dies blieb nicht ohne Folgen, das Jahr darauf war sie schon wieder auf einem Reiterhof zu Gast, auf welchen es viel schöner war, eigenes Pflegepferd, fachkundiger Unterricht, Unterhaltung und Spass pur. Noch bis Heute ist das kleine Mädchen dem Hof treu geblieben. In der ersten Woche mit einem Anflug von Deprimierung weil sie gerade beim, für ihre Verhältnisse unfreundlichsten Mensch auf Erden ihre Longenstunden erhielt, noch nicht Ahnend das dieser Mensch sie einmal stark unterstützen würde ihr immer wieder Mut machen würde und helfend zur Seite stehen würde. Das kleine Mädchen erlebte dieses Gefühl auf einem Pferd zu sitzen, ihm zu vertrauen und sich ihm anzuvertrauen, das kann nur der nachvollziehen, dem es genauso gegangen ist und ich meine jetzt nicht die Art von Kindern die nur reiten weil sie schick finden auf nem Pferdchen zu sitzen und weil die beste Freundin das auch tut und mit spätestens 15 bei der ersten großen Liebe nie wieder ein Pferd aus der Nähe sehen wollen. Aber in dem kleinen Mädchen steckte die Liebe zu den Pferden und die Einsicht, das es nie einen Kerl geben wird der einem Pferd das Wasser reichen kann.  Im Januar des Jahre 1997 war es dann soweit, man fuhr nur auf den Hof um mal zu schauen, da trafen sich die Rehbraunen, großen Treuen Augen einer 3 jährigen Haflingerstute, die nicht verstand Warum sie aus ihrer Herde geholt wurde, mit den blauen Augen des kleinen Mädchens. Es war Liebe auf den ersten Blick, von nun an wollte man den Weg gemeinsam gehen. Von da an begann eine Berg und Talfahrt. Beide kamen in die Schule und lernten miteinander umzugehen. Wobei das Pferd schneller lernte wie man sich z.B. des Reiters entledigt usw. Nach einem kurzen Ausflug in einen anderen Stall der für Pferd und Reiter nur Böse Erinnerungen bringt und keinem Lebewesen angetan werden sollte, kehrte man doch wieder auf Heimisches Gefielde zurück und sah ein das das Gute nicht immer Nah liegt. Von da an klappte die Kommunikation viel besser es waren Menschen mit sachverstand zur Seite die Fördernden und unterstützten. Ein Lob muss daher auch an die Mutti und die Großeltern des kleinen Mädchens gehen, welche bis zu Ihren 18. Geburtstag und somit reife für den Führerschein zig Km schrubbten um dem Kind einen schönen Tag zu schenken und nicht das heulende und schreiende Wesen zu ertragen in das es sich sonst verwandelt hätte und dies damit erst möglich machten. Also Danke! Nachdem die beiden viel geübt hatten, starteten sie 1998 auf ihrem ersten Turnier in einem Einfachen Reiterwettbewerb und belegten den sechsten Platz. Das hat Spaß gemacht und schmeckte nach mehr! Die kleine Hafistute war aufgeregt das fast nur rannte aber es hat nichts daran geändert, Sie belegten den sechsten Platz. Beide hörte zum ersten mal die Musik, bei der Siegerehrenrunde.Die kleine Stute hatte zum ersten mal eine Schleife an der Trense hängen, und hörte zum ersten mal Applaus. Im laufe der Zeit lernten beide, dass wenn die Musik ertönt, und man mit einer Schleife an der Trense die Ehrenrunde gehen darf, was ganz Tolles ist. Im Jahr 1999 kam dann ein Gefährte hinzu, ein 1,85 m großer Wallach mit zuwenig Selbstveretrauen auf der Koppel gegen andere Pferde und zuviel gegen Menschen. Zwischen der kleinen Stute und dem Großen Wallach entstand eine Zarte Freundschaft. Das kleine Mädchen begann nun mit beiden Pferden an auf Tunieren zu testen was man denn schon kann, in kleinen heimischen Dressur- und Springrüfungen konnte sie ihre Ersten Erfolge und auch Niederlagen erleben. Nach kurzer, schöner Zeit aber wurde der Wallach krank und musste leider am 3.4.2001 Eingeschläfert werden. Aber das kleine Mädchen und die kleine Hafi Stute gaben nicht auf, Man bestritt Reiterpass, kleines und großes Reitabzeichen und begannen auch auf Auswertigen Plätzen das können zu zeigen. Irgendwann kam der Entschluss des kleinen Mädchens, das es im Dressursattel heimischer ist und so blieb man dieser Sparte treu und versucht sich zu verbessern. Und jedes mal kam das kribbeln des "ersten Mals" wieder, ob nun das erste mal bei der großen Weihnachtsshow mitmachen zu dürfen, die erste A-Dressur 2000 zum großen Reitsportevent zu reiten oder endlich den Sprung in die L Dressur zu wagen, die Aufregung ist immer gleich, auch wenn die Kleine Hafistute inzwischen schon fast ein Profi ist. Wärend all dies passierte, ist aus dem Mädchen eine Frau geworden und aus der 3 Jährigen Hafistute ein *Dressurhafi*. Im ihren Leben ging es Bergauf und Bergab, viele Menschen kreuzten ihren Weg, die ihnen halfen, aber auch welche die ihnen Steine in den Weg legten. Aber man kämpfte sich durch und erhielt einen kleinen Kreis an Menschen die einen immer mit Rat und Tat zur Seite standen und es noch Heute tun. Als Team versuchen sie nun ihr Glück seit dem Jahr 2005 in Dressurprüfungen der Klasse L und hoffen das diese Geschicht nie endet....................

__________________________________________________________________________

Im Überblick

  • Eingetragene Leistungsklasse:   Dressur: 5      Springen: 6
  •  
  • Kategorie:                                     Reiter
  •  
  • Ranglistenpunkte:                       Reiter: D5/A     Pferd:  D48-A
  •  
  • Verein:                                          RFV Gestüt Elstertal Wolfersdorf
  •  
  • Abzeichen:     Reiterpass (1998)

                                Reitabzeichen IV (1999):      Dressur      WN: 6,0

                                                                                Springen    WN: 5,2

                                                                                Theorie      WN: 8,0

                                 Reitabzeichen III (2002):     Dressur      WN: 6,9

                                                                                Springen     WN: 6,5

                                                                                Theorie       WN: 8,0

  •  Pferd                                                  Hurrican
  •  
  • Trainer in all den Jahren:           Steffen Jahn (Dressur & Springen)                                
  •                                                       Romy Pöhler (Dressur) 
  •                                                      Holger Kießling
  •                                                      Xenia Trompelt
  •                                                      Nancy Martern
  •                                                     Andrea Sonntag
  •                                                     Anita Häußer

Alle Menschen aufzuzählen die mich Unterstützt haben würde den rahmen sprengen, aber ich denke sie wissen es das ich mich durch diesen Text bei Ihnen bedanken möchte!

 

 

Hurrican und ich beim Abreiten zu unserem ersten Turnier 1998 für den ERW!!

Und im Jahre 2006 in der L- Dressur.

Mehr Bilder gibts mit einem Klick auf das Bild.

 

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!